Crossing Borders

Mobilität kann auch bedeuten Grenzen zu überschreiten. Für unsere Ausstellung haben wir nicht nur institutsintern Beiträge erstellt, sondern auch Anregungen und Leihgaben von externen Personen und Institutionen erhalten.

Angesichts der aktuellen Brisanz und Aufmerksamkeit, die gegenwärtige Fluchtbewegungen als eine Dimension von Mobilität erhalten und in Anlehnung an die Podiumsdiskussion bei der Eröffnungsveranstaltung zum Thema Migration und Medien – gegenwärtige und historische Perspektiven, widmet sich ein Teil der Ausstellung diesem Thema. Dazu zeigen wir Fotografien von Giles Clarke, der Fluchtbewegungen aus Afrika dokumentiert hat. Begleitet wird die Fotogalerie von den Teilen eines Schlauchbootes, mit dem flüchtende Menschen das Mittelmeer überquerten. Von dem Boot existieren nur noch Fragmente, die Zerrissenheit und Unsicherheit in der Mobilität einer Flucht dokumentieren.
AMN_COBR_5cm_cmyk-1Vielen Dank an Amnesty International Österreich für das Zurverfügungstellen!

 

Wir bedanken uns bei Atakalo Soko! Der tanzanische Künstler, mit dessen (Im)Mobilität sich Marion Haberl beschäftigt hat, zeigt im Rahmen der Ausstellung einige seiner Werke.

Atakalo Soko

Atakalo Soko